Heilpflanzen, Aromatherapie und Wildpflanzen für Kinder

*Buch-Werbung

 

Ich bin ein Fan von Heilpflanzen und verwende diese nicht nur für mich selbst, sondern für die ganze Familie. Besonders bei der Anwendung bei Kindern ist aber Vorsicht geboten, weil manche Kräuter nicht für Kinder geeignet sind und zu hohe oder falsche Dosierungen Nebenwirkungen auslösen können. Speziell dazu kann man sich aus folgenden Büchern Fachwissen holen: „Heilpflanzen für Kinder“ von Ursel Bühring, Helga Ell-Beiser und Michaela Girsch und „Aromatherapie für Kinder“ von Sabrina Herber und Eliane Zimmermann. Außerdem möchte ich euch das Büchlein „Wildkräuter & Naturabenteuer“ vorstellen, mit dem man Kindern auf spielerische Weise Wildkräuterwissen vermitteln kann.


Heilpflanzen für Kinder

Ursel Bühring gibt ihr Wissen und ihre Begeisterung seit vielen Jahren als Dozentin in Institutionen, auf Kongressen, im Fernsehen und Rundfunk sowie als Autorin in Büchern und Zeitschriften weiter. Informationen zur Autorin findet ihr auch in folgendem Beitrag. Helga Ell-Beiser ist Heilpraktikerin, Dozentin in der Freiburger Heilpflanzenschule sowie Autorin für Fachbücher und Zeitschriften. Sie betreibt eine eigene Praxis mit den Schwerpunkten Phytotherapie, Psychosomatik, Kinder- und Frauenheilkunde, manuelle Therapien und ganzheitliche Regulationsverfahren. Michaela Girsch ist Heilpraktikerin und betreibt eine eigene Praxis mit dem Schwerpunkt Phytotherapie. Sie gibt ihre Erfahrungen auch in ihrer Lehrtätigkeit an verschiedenen Einrichtungen der Erwachsenenbildung, in Fachbüchern und Fachartikeln weiter.

Das Buch ist mit 285 ca. A4-Seiten sehr umfangreich und in drei Kapitel gegliedert: Einführung, Krankheiten und Heilpflanzen im Porträt. Nach einem kurzen Vorwort der Autorinnen folgt die Einführung zu Heilpflanzen für Kinder: Inhaltsstoffe, Tee-Zubereitungsarten, richtiges Sammeln und Trocknen und Informationen zum Gebrauch des Buches. Im zweiten Kapitel werden alle möglichen Krankheiten von Bauchraum inklusive Harnwege, Atemwege und Haut bis Psyche und Kopf berücksichtigt. Zu jeder Krankheit werden zunächst die Symptome erklärt, gefolgt von Ursachen und Auslösern, Empfehlungen wann ein Arzt aufgesucht werden sollte, Therapie-Vorschlägen, Heilpflanzen, die beim Krankheitsbild helfen, Rezept-Hinweise mit genauen Dosierungen und Maßeinheiten (gestaffelt nach dem Alter des Kindes und ab welchem Alter das Mittel gegeben werden darf) und empfohlene Präparate aus der Apotheke. Symptome und Begleitsymptome werden dabei ganz im Detail erläutert, so dass man sicher herausfinden kann unter welcher Krankheit das Kind leidet. Im dritten Kapitel werden die wichtigsten Heilpflanzen in der Kinderheilkunde vorgestellt. Am Ende des Buches findet der Leser einen Serviceteil mit einer Überblicks-Tabelle über die klassischen Kinderkrankheiten, Anregungen für die Ausstattung der eigenen Hausapotheke sowie der Reiseapotheke, eine kurze Erläuterungen von Fachbegriffen, weiterführende Bücher, Webseiten, Bezugsquellen und einen Register.

Mir gefallen alle Bücher von Ursel Bühring, die ich gelesen habe, und dieses ganz besonders. Es ist sehr umfangreich und übersichtlich. Es gibt mir ein Gefühl der Sicherheit, wenn ich es zu Hause im Bücherregal stehen habe. Bei jedem Wehwehchen und jeder Krankheit meiner Tochter schlage ich darin nach und finde passende Empfehlungen zur Linderung. Zuvor habe ich mir oft schnellen Rat im Internet gesucht. Dabei habe ich teilweise sogar widersprüchliche Tipps gefunden und war mit der Fülle an Ratschlägen überfordert. Außerdem kann ich mich im Vergleich bei dem Buch darauf verlassen, dass fundiertes Wissen von renommierten Phytotherapeuten dahinter steckt. Besonders gut gefällt mir, dass nicht nur Rezepte und der Einsatz von Heilpflanzen präsentiert werden, sondern auch viele allgemeine Tipps gegeben werden, wie man seinem Kind während einer Krankheit helfen kann. Zum Beispiel kleine Tricks für unterwegs bei Reisekrankheit (Ratespiele, nach vorne schauen, Ablenkung und Unterhaltung,…) oder Luft befeuchten und passende Ernährung bei Erkältung. Ein Muss für alle Eltern!

„Heilpflanzen für Kinder“

Ursel Bühring, Helga Ell-Beiser, Michaela Girsch

Ulmer Verlag

ISBN 978-3-8001-8358-6


Aromatherapie für Kinder

Sabrina Herber absolvierte die Ausbildung in Aromatherapie, seit 2002 leitet sie Fortbildungen für Pflegende und 2008 gründete sie ihre Schule für Aromatherapie und Aromapflege. Sie schreibt Fachbeiträge und hat 2017 ihr erstes Buch veröffentlicht. Eliane Zimmermann absolvierte ebenfalls die Ausbildung in Aromatherapie und seit 1992 leitet sie Fortbildungen. Sie hat mehrere Bücher und Fachbeiträge geschrieben. 2016 haben sie gemeinsam das Projekt „aromaMAMA“ ins Leben gerufen. In ihrer gut besuchten Facebook-Gruppe geben sie verantwortungsvolle Tipps rund um Aromatherapie.

Das Buch beginnt mit einem Vorwort der Autorinnen, gefolgt von Grundlagenwissen rund um ätherische Öle. Was sind ätherische Öle, worauf muss man bei der Qualität achten, wie werden ätherische Öle sicher angewendet (insbesondere bei Säuglingen, Kindern und Kleinkindern) und welche Utensilien sollte man zu Hause haben, um Mischungen selbst herstellen zu können. Im anschließenden Kapitel werden die wichtigsten ätherischen Öle in der Kinderheilkunde sowie fette Pflanzenöle als Basis, Wirkstofföle und Hydrolate vorgestellt. Dabei wird neben einer allgemeinen Vorstellung beschrieben wie die Stoffe auf Kinder wirken, bei welchen Beschwerden sie helfen können und gegebenenfalls was es zu beachten gibt. Im darauffolgenden Kapitel werden Rezepte präsentiert zur Begleitung bei Erkältungskrankheiten, Linderung bei Hautproblemen, Hilfe bei kleinen Unfällen, Linderung bei Beschwerden im Bauch, Schmerzen, Unterstützung bei Kinderkrankheiten, Hilfe bei seelischen Problemen, rund um die Pubertät, für die Reiseapotheke und das Kind im Krankenhaus. Die Rezepturen sind einfach umzusetzen und gut beschrieben. Sie beinhalten die zuvor genannten ätherischen Öle, Pflanzenöle, Wirkstofföle und Hydrolate. Mit Hilfe einer farblichen Kennzeichnung erkennt man auf den ersten Blick für welches Alter die jeweilige Rezeptur geeignet ist. Auf der Innenseite des Bucheinbandes findet der Leser eine Überblickstabelle ab wann welches Öl geeignet ist und in welcher Dosierung. Außerdem wird hier eine Aroma-Grundausstattung empfohlen, die ich persönlich sehr hilfreich finde. Mit diesen wenigen Zutaten und Utensilien kann man seinem Kind schon bei vielerlei Sorgen und Problemen helfen, auch wenn man erst mit Aromatherapie beginnt und nicht gleich sehr viele Öle kaufen möchte, die immerhin ihren Preis haben. Das letzte Kapitel des Buches beinhaltet eine Beleuchtung der aktuellen wissenschaftlichen Lage in Bezug auf die Wirkung ätherischer Öle, Riechübungen, Inspirationen zur Verwendung ätherischer Öle in der Küche, weiterführende Literatur, Bezugsquellen und ein Portrait der Autorinnen. Zum Schluss kommt ein Register. Das gesamte Werk wird aufgelockert durch ansprechende Fotos und eine übersichtliche Gliederung.

Ich empfehle das Buch gerne weiter, weil es informativ, verständlich und schön gestaltet ist. Darüber hinaus merkt man als Leser, wie die Autorinnen für ihre Sache brennen und dass man fundiertes, jahrelang erprobtes Wissen vermittelt bekommt. Ich besitze auch andere Bücher, die sich mit der Aromatherapie im Allgemeinen beschäftigen. Im Vergleich zu diesem Buch ist mir aufgefallen, dass teilweise ganz unterschiedliche ätherische Öle für Erwachsene empfohlen werden (in allgemeinen Aromatherapie-Büchern) als für Kinder (in diesem Buch „Aromatherapie für Kinder“). Manche der präsentierten ätherischen Öle kannte ich noch gar nicht. Noch ein Grund mehr, wieso ich Eltern eben genau dieses Buch ans Herz legen kann. Kinder sind eben keine kleinen Erwachsenen. Bereits in der Einleitung schreiben die Autorinnen, dass sie auch in den sozialen Netzwerken und im Internet unterwegs sind und sich zunehmend erschrecken angesichts der gewinnorientierten und teilweise sogar gefährlichen Empfehlungen. Denselben Eindruck habe ich auch. Danke also an die Autorinnen, dass sie mit diesem Buch und ihrer aromaMAMA-Gruppe seriöse Beratung anbieten.

 „Aromatherapie für Kinder“

Sabrina Herber, Eliane Zimmermann

Ulmer Verlag

ISBN 978-3-8186-0070-9


Naturführer für Kinder: Wildkräuter & Naturabenteuer

Die Autorin studierte Geoökologie und arbeitet als freie Journalistin und Lektorin. Sie wuchs zwischen vielen Tieren auf dem Land auf und lebt heute mit ihrem Mann und vier Kindern in Warendorf.

Der schlaue Fuchs Felix führt durch das kompakte Büchlein: Angefangen von grundlegendem Naturabenteuer-Wissen über Wissenswertes zu Tieren und Pflanzen bis hin zu kreativen Ideen zur Verwendung von Naturmaterialien (Basteln, Bauen, Uhrzeit lesen, Instrumente, Essen, Spielen, …). Das Buch ist kindergerecht aufbereitet mit kurzen, treffenden Beschreibungen, passenden Fotos, Zeichnungen und tollen Ideen. Ich möchte meiner Tochter die Begeisterung für Natur und Pflanzen weitergeben, weiß oft aber nicht wie ich es für sie interessant und spielerisch vermitteln kann. In diesem Buch habe ich viele Inspirationen gefunden. Obwohl es für Grundschulkinder konzipiert ist, ist auch für meine 3-jährige Tochter einiges dabei. Ein schönes Buch, mit dem man den Kindern die Natur näher bringen kann.

 „Naturführer für Kinder: Wildkräuter & Naturabenteuer“

Sigrid Tinz

Ulmer Verlag

ISBN 978-3-8001-8357-9


 

Die Bücher wurden mir als Rezensionsexemplare kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Bei meinen Rezensionen handelt es sich um meine eigene Meinung, die in keiner Weise beeinflusst wurde!

 


Liebe Grüße,

Zum Pinnen:



 


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Absenden Deines Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung gelesen und akzeptierst hast!