*Buch-Werbung

Unsere Ernährung liegt uns sehr am Herzen. Das Sprichwort „Man ist, was man isst“ trifft unserer Meinung nach zu. Durch unsere Ernährung lassen sich nicht nur Körpergewicht und Figur beeinflussen, nein auch unser gesamtes Wohlbefinden und unsere Gesundheit. Nicht umsonst bauen wir einen Teil unseres Gemüses, Beeren und Kräuter in unseren Gärten an und versuchen so viel wie möglich selbst zu kochen. Aber was ist eigentlich eine gesunde Ernährung? Auf der Suche nach der Antwort habe ich mich mit dem Thema intensiv beschäftigt und mich in folgende fünf Bücher vertieft, die ich euch heute vorstellen werde.
  • „Zuckerfrei von Anfang an“ von Marianne Falck
  • „Happy Food“ von Niklas Ekstedt und Henrik Ennart
  • „Der Ernährungskompass“ von Bas Kast
  • „Der Ernährungskompass – Das Kochbuch“ von Bas Kast
  • „Low Carb typgerecht“ von Marina Lommel

Buchvorstellungen-Ernährung-Steiermarkgarten

Zuckerfrei von Anfang an

Die Autorin Marianne Falck beschäftigt sich als Journalistin und Filmemacherin seit einigen Jahren intensiv mit dem Thema Zucker. Ihre intensiven Recherchen hat sie in vielen Artikeln, Multimedia-Reportagen und TV-Dokumentationen veröffentlicht, für die sie mehrfach ausgezeichnet worden ist.
Das Buch ist in folgende Kapitel aufgebaut:
  • ·         Vorwort und Einleitung
  • ·         Warum es sich lohnt, Ihr Kind zuckerfrei zu ernähren
  • ·         Wie Konzerne unsere Kinder krank machen
  • ·         Fette Irrtümer: Tschüss Ernährungsmythen!
  • ·         Warenkunde: Zucker ist nicht gleich Zucker
  • ·         Überleben im Zuckerdschungel
  • ·         Rezepte – zuckerfrei von Anfang an
  • ·         Anhang

Der Leser erfährt wie genau sich Zucker auf unseren Körper auswirkt, wie er zu Krankheiten führen kann, wie die Politik und die Industrie mit Zucker und immer neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen umgehen, welche Alternativen es statt Zucker gibt und wie sich diese auf unseren Körper auswirken, wie wir Konsumenten durch gezielte Werbung, unklare Kennzeichnungen und beeinflusste Studien in die Irre geführt werden und welche Lebensmittel tatsächlich gesund sind. Außerdem findet man im Buch zuckerfreie Rezepte und Tipps wie man sich und seine Familie zuckerfrei und gesund ernähren kann. Im Detail geht die Autorin auf die Ernährungsbedürfnisse und Entwicklung unserer Kinder ein. Der Schreibstil ist leicht verständlich und offen.
Seit der Geburt meiner Tochter vor 2,5 Jahren beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema Ernährung. Als Mutter will man natürlich nur das Beste für sein Kind und ich finde es unheimlich schwer, sich in dem Dschungel von Ernährungsratschlägen mit unzähligen verschiedenen Meinungen zu Recht zu finden. Dass ein übermäßiger Konsum an Zucker nicht nur dick, sondern krank macht, wusste ich bereits. Die Aufdeckung verschiedenster Maschen der Industrie war sehr interessant für mich. Ich finde es schrecklich, dass wir in einer Welt leben, in der die großen Konzerne mehr Macht haben als die Politik. Als Konsument muss man heutzutage die Zutatenliste jedes Produkts genau studieren, damit man keine Zuckerbomben, Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker oder sonstige ungewünschten Inhaltsstoffe miteinkauft. Und selbst dann kann man nicht sicher sein, ob man ein „gutes“ Produkt gekauft hat (Stichwort Bio, Nicht Bio, Fairtrade, u.s.w.). Niemand würde ein Produkt kaufen, wenn er genau sehen würde, wie extrem dieses behandelt wird, so dass es als Endprodukt mehr Pestizide und Antibiotika enthält als natürliche Inhaltsstoffe. Oder niemand würde ein Produkt kaufen, wenn er konkret sehen würde wie Menschen oder die Umwelt dafür ausgebeutet werden. Aber die Industrie schafft es immer wieder erfolgreich solche Vorgehensweisen mit gekonntem Marketing zu vertuschen. Hauptsache die Gewinne steigen. Das Buch kann ich wirklich jedem empfehlen. Meiner Meinung nach muss man ja nicht gleich komplett auf Zucker verzichten. Aber durch das Buch wird uns einmal vor Augen geführt, wo eigentlich überall Zucker enthalten ist. Da geht es bei weitem nicht nur um Desserts und Süßigkeiten.
„Zuckerfrei von Anfang an“
Marianne Falck
HEYNE Verlag
ISBN 978-3-453-60523-7
Buchvorstellung-Zuckerfrei-von-Anfang-an-Steiermarkgarten

Buchvorstellung-Zuckerfrei-von-Anfang-an-Steiermarkgarten

Buchvorstellung-Zuckerfrei-von-Anfang-an-Steiermarkgarten


Happy Food

Die beiden Autoren, Schwedens bekanntester Sternekoch Niklas Ekstedt und der renommierte Wissenschaftsjournalist Henrik Ennart, haben in ihrem Buch alle relevanten Erkenntnisse über unsere Darmgesundheit und Auswirkungen auf unser Wohlbefinden zusammengefasst. Niklas Ekstedt ist ein bekannter Fernsehkoch und Autor. Er besitzt mehrere Restaurants, die mit Michelin-Sternen ausgezeichnet wurden. Henrik Ennart ist ein mehrfach ausgezeichneter Wissenschaftsjournalist und Autor. Bereits seit über 15 Jahren recherchiert und berichtet er speziell über den Zusammenhang zwischen Ernährung und psychischer Gesundheit.
Das Buch ist in zwei Teile gegliedert. Im ersten Teil „Bauch und Gehirn – und wie alles zusammenhängt“ präsentieren die Autoren ihre Erkenntnisse aus zahlreichen wissenschaftlichen Studien. Sie erläutern wieso der Darm zu Recht unser „zweites Gehirn“ genannt wird und wie sich gute oder schlechte Bakterien auf unsere Gesundheit auswirken. Von glücklich, ausgeglichen und leistungsfähig bis zu Stimmungsschwankungen, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen und Depressionen. Im zweiten Teil „Gestatten: Superfoods“ geben sie konkrete Tipps, wie man für eine gesunde Darmflora sorgen kann und stellen dabei gesunde Lebensmittel und Rezepte vor. Auch hier erklären sie welche biochemischen und mikrobiologischen Wechselwirkungen bestimmte Lebensmittel in unserem Körper auslösen.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich empfehle es gerne weiter. Es ist informativ, aber verständlich, locker und witzig geschrieben. Obwohl es viel Wissen vermittelt, kann der Leser gut folgen, ohne mit Informationen erdrückt zu werden. Vieles davon habe ich zum ersten Mal gelesen und die Empfehlungen der Autoren finde ich nachvollziehbar. Besonders imponiert mir, dass der Leser nicht dazu aufgefordert wird auf bestimmte Lebensmittel zu verzichten, sondern viel und bunt zu essen. Es ist sogar ein Rezept für eine richtige Zuckerbombe enthalten und zwar mit der Überschrift „Trostessen“. Weil Zucker nicht an sich schlecht ist, sondern die großen Mengen, die wir heutzutage zu uns nehmen (weil wir oft nicht einmal wissen, dass er in zahlreichen Produkten verarbeitet wurde). Ich bin der Meinung, dass die beste Ernährung für unsere Gesundheit eine ausgewogene ist. Das heißt von allem etwas, frisch gekocht, idealerweise regional und saisonal. Keine Fertiggerichte, nur ausnahmsweise Süßigkeiten und viel von allem, das unsere guten Darmbakterien födert.
„Happy Food“
Niklas Ekstedt und Henrik Ennart
südwest Verlag
ISBN 978-3-517-09745-9
Buchvorstellung-Happy-Food-Steiermarkgarten

Buchvorstellung-Happy-Food-Steiermarkgarten

Buchvorstellung-Happy-Food-Steiermarkgarten


Der Ernährungskompass

Bas Kast studierte Psychologie und Biologie in Deutschland und den USA. Er arbeitet als Wissenschaftsjournalist und Autor.
Das Buch beginnt mit einer Einführung, in der der Autor schildert warum er seine Ernährung radikal umgestellt hat. Er beschreibt wie er aus tausenden sich zum Teil widersprechenden Studien gesicherte Erkenntnisse über gesunde Ernährung gefiltert hat und diese im sogenannten „Ernährungskompass“ zusammenfasst. In den folgenden Kapiteln analysiert er verschiedene Nährstoffe wie zum Beispiel Proteine und Kohlenhydrate und gibt am Ende des jeweiligen Kapitels eine Zusammenfassung und Empfehlung ab. Als letztes Kapitel des Buches erfährt der Leser welche Rolle das Timing von Essen spielt und welche die wirkungsvollste Art des Fastens ist. Im abschließenden Epilog stellt der Autor seine 12 wichtigsten Ernährungstipps vor.
Ich finde das Buch sehr empfehlenswert. Es vermittelt interessantes Wissen ohne den Leser damit zu überfordern, weil es verständlich, locker und persönlich geschrieben ist. Genau nach so einem Buch habe ich gesucht. Im Dschungel der unzähligen verschiedenen Ernährungsmeinungen kann man sich als Laie nämlich kaum auskennen. Es gibt so viele Bücher, Ratgeber, Meinungen und Empfehlungen zu diesem Thema, aber sie sind oft so gegensätzlich. Wie soll man da wissen, was nun tatsächlich eine „gesunde Ernährung“ ist? Dem Autor ist es vor Jahren wohl auch so ergangen. Also hat er sich die Mühe gemacht sich durch die Mythen aus über tausend Studien und Forschungsbefunden zu kämpfen, um zu den Fakten hin vorzudringen. Somit hat er auf wissenschaftlich solider Basis gesunde Ernährungsweisen identifiziert und in seinem Buch zusammengefasst. Besonders gut gefällt mir, dass er dabei Ernährungsmythen entlarvt, die heutzutage weit verbreitet sind. Vielen Dank dafür!
„Der Ernährungskompass“
Bas Kast
C. Bertelsmann
ISBN 978-3-570-10319-7
Buchvorstellung-Der-Ernährungskompass-Steiermarkgarten

Buchvorstellung-Der-Ernährungskompass-Steiermarkgarten

Buchvorstellung-Der-Ernährungskompass-Steiermarkgarten


Der Ernährungskompass – Das Kochbuch

Nachdem das oben vorgestellte Buch „Der Ernährungskompass“ ein Erfolg war, ist der Autor Bas Kast zusammen mit der Köchin und Rezepte-Entwicklerin Michaela Baur dem Wunsch vieler Leser nachgekommen und hat dieses Kochbuch konzipiert. Darin sind Rezepte für morgens, mittags und abends – abgestimmt mit den Erkenntnissen aus dem Ernährungskompass, d.h. gesunde Rezepte – zu finden.
Es ist in folgende Kapitel gegliedert:
  • ·         Wie aus dem Ernährungskompass ein Kochbuch wurde
  • ·         Auf der Suche nach der ultimativ gesunden Kost
  • ·         Die Kompass-Pyramide
  • ·         10 goldene Regeln
  • ·         Was unser Körper essen will, hängt auch von der Uhrzeit ab
  • ·         Die Kompass-Ampel
  • ·         Rezepte für morgens
  • ·         Rezepte für mittags
  • ·         Rezepte für abends
  • ·         Wie mich die Erfahrung mit dem Ernährungskompass verändert hat

In der Kompass-Pyramide und der Kompass-Ampel wird beschrieben, welche Lebensmittel vermehrt auf dem Speiseplan stehen sollten und welche man lieber meiden sollte. Die Rezepte werden mit Zutatenliste und Beschreibung übersichtlich, verständlich und schön bebildert vorgestellt.
Ebenso wie „Der Ernährungskompass“ ist auch dieses Buch durch den lockeren, persönlichen Schreibstil des Autors geprägt. Mir gefallen die Rezepte sehr gut, weil sie leicht nachzumachen sind, keine komplizierten Zutaten benötigt werden und sie – je nach Rezept – nicht außergewöhnlich aufwendig sind. Außerdem ist es ein Hinweis für mich, dass bei uns zu Hause ohnehin recht gesunde Speisen auf den Tisch kommen, weil ich einige Gerichte aus dem Buch mit leicht abgewandelten Zutaten schon kenne und regelmäßig koche. Das freut mich natürlich. Besonders hilfreich sind für mich persönlich die Angaben der Gewürze, Toppings, Marinaden oder ähnlichen. Das ist das gewisse Etwas, wodurch aus den gesunden, aber vielleicht eher fad schmeckenden Speisen köstliche Mahlzeiten werden. Hierbei hat die Rezepte-Entwicklerin Michaela Baur tolle Arbeit geleistet. Schade finde ich nur, dass nicht zu jedem Rezept ein Bild der fertigen Speise zu sehen ist. Alle Rezepte sind schön bebildert, aber teilweise eben nur mit einzelnen Zutaten und nicht dem fertig gekochten Gericht.
„Der Ernährungskompass – Das Kochbuch“
Bas Kast
C. Bertelsmann
ISBN 978-3-570-10381-4
Buchvorstellung-Der-Ernährungskompass-Kochbuch-Steiermarkgarten

Buchvorstellung-Der-Ernährungskompass-Kochbuch-Steiermarkgarten

Buchvorstellung-Der-Ernährungskompass-Kochbuch-Steiermarkgarten

 Low Carb typgerecht

Die Autorin Marina Lommel ist Ernährungswissenschaftlerin, Journalistin und Gründerin der Online-Plattform „Foodpunk“. Zudem coacht sie ihre Kunden auch persönlich in Einzelberatungen.
Das Buch enthält folgende Kapitel:
  • ·         Foodwissen
  • ·         Rezepte Phase 1
  • ·         Rezepte Phase 2
  • ·         Rezepte Phase 3
  • ·         Rezepte Dessert

Im ersten Kapitel erklärt die Autorin welche Auswirkung die Ernährung auf unseren Stoffwechsel hat, stellt Nährstoffe und gesunde Lebensmittel vor und gibt einen Überblick über die drei Phasen der „30-Tage-Fatburn-Challenge“. In den folgenden Kapiteln finden sich Rezepte zu den jeweiligen Phasen, durch die man einige Kilos loswerden und am Ende zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung zurückfinden soll. Das komplette Buch ist ansprechend gestaltet – übersichtlich und mit schönen Bildern.
Dieses Buch hat mir von den vorgestellten am wenigsten gefallen. Ich muss dazu anmerken, dass ich nicht auf der Suche nach einem typischen „Abnehm-Buch“ war, was dieses jedoch ist. Die Einleitung ist recht interessant und deckt sich teilweise mit den Informationen aus den anderen Büchern, aber die Rezepte sprechen mich wenig an. Ich finde die Zutaten und auch die Rezepte an sich eher ausgefallen und werde nur wenige davon ausprobieren.
„Low Carb typgerecht“
Marina Lommel
Südwest Verlag
ISBN 978-3-517-09573-8
Buchvorstellung-Low-Carb-typgerecht-Steiermarkgarten

Buchvorstellung-Low-Carb-typgerecht-Steiermarkgarten

Buchvorstellung-Low-Carb-typgerecht-Steiermarkgarten

Die Bücher wurden mir als Rezensionsexemplare kostenlos von der Verlagsgruppe RandomHouseGmbH* zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!
Bei meinen Rezensionen handelt es sich um meine eigene Meinung, die in keiner Weise beeinflusst wurde!

Liebe Grüße, 

Zum Pinnen:
Buchvorstellung-Ernährungskompass-Pin-Steiermarkgarten

Buchvorstellung-Ernährungskompass-Kochbuch-Pin-Steiermarkgarten

Buchvorstellung-Happy-Food-Pin-Steiermarkgarten

Buchvorstellung-Low-Carb-typgerecht-Pin-Steiermarkgarten

Buchvorstellung-Zuckerfrei-von-Anfang-an-Pin-Steiermarkgarten



Man ist, was man isst

*Buch-Werbung Unsere Ernährung liegt uns sehr am Herzen. Das Sprichwort „Man ist, was man isst“ trifft unserer Meinung nach zu. Durch un...