*Buch-Werbung

Während im Garten alles fleißig wächst, bin ich immer wieder auf der Suche nach neuen Anregungen und Tipps rund ums Garteln, Ernte verarbeiten und Verwendung von (Heil-)Kräutern. Angelika Ertls Buch „Jetzt haben wir den Salat“ ist mir ins Auge gesprungen und ich möchte es euch heute gerne vorstellen.
Buchvorstellung-Jetzt-haben-wir-den-Salat-Steiermarkgarten

Die Autorin

Angelika Ertl stammt aus einer traditionsreichen Gärtnerfamilie in Feldkirchen bei Graz. Seit 2001 gibt sie den Zuschauern des ORF regelmäßig Tipps zum Gärtnern. In ihrem eigenen Garten bietet sie regelmäßig Gartenführungen sowie praktische Seminare und Kochkurse an.

Das Buch

Das Buch ist schön aufgebaut, übersichtlich gegliedert und leicht zu lesen. Der offenherzige, ansteckend gut gelaunte Schreibstil macht das Schmökern zur reinsten Freude. Die Autorin führt durch eine Vielfalt von relevanten Gartenthemen, die interessant und verständlich vermittelt werden. Der Leser findet wertvolle Informationen über Bodengesundheit, Düngung, Pflanzenschutz, Mischkultur, Wintergemüse, Kräuterkunde und vieles mehr. Außerdem präsentiert die Autorin diverse Rezeptideen und Inspirationen zur Verwendung von Garten- und Wildkräutern sowie essbaren Blüten.

Fazit

Eine schöne Gartenlektüre, die ich sowohl Garten-Neulingen als auch erfahrenen Gärtnern wärmstens empfehlen kann. Ich konnte einiges aus dem Buch mitnehmen und hatte mehrere „Aha-Effekte“. Mir persönlich gefallen die Einstellung und Haltung der Autorin bzgl. Garten, Natur, Gesundheit und dem Leben im Allgemeinen besonders gut, in denen ich mich selbst auch wiederfinde. Außerdem war es schön ein Buch einer Autorin aus der Region zu lesen. Viele der genannten Adressen für den Gärtnerbedarf sind in unmittelbarer Nähe, einige davon sind mir schon bekannt.

Liebe Grüße,
Zum Pinnen:


Jetzt haben wir den Salat!

*Buch-Werbung Während im Garten alles fleißig wächst, bin ich immer wieder auf der Suche nach neuen Anregungen und Tipps rund ums Gart...
Schnittlauchblütensalz-DIY-Steiermarkgarten

Ich lasse gerne einen Teil des Schnittlauchs in meinem Garten blühen. Das freut die Bienen und mir gefallen die schönen Blüten. Zum Würzen, Einfrieren und Weiterverarbeiten wachsen bei mir mittlerweile ohnehin genug Pflanzen. Außerdem können auch die schönen Schnittlauchblüten weiterverarbeitet werden, zum Beispiel zu Schnittlauchblütensalz.
Schnittlauchblüte-Steiermarkgarten

Schnittlauchblüten-Bienen-Steiermarkgarten

Schnittlauchblüten-Steiermarkgarten

Anleitung Schnittlauchblütensalz selber machen


1. Schnittlauchblüten gemeinsam mit dem Salz in einen Mixer geben und bis zur gewünschten Konsistenz mahlen. Ich arbeite bei den meisten selbstgemachten Kräutersalzen mit einem Mischungsverhältnis von 1:2, das heißt ca. 1 Teil Schnittlauchblüten und 2 Teile Salz. Einfach mehr Salz hinzufügen, wenn es euch zu „krautig“ schmeckt.

2. Die Masse in ein Schraubglas abfüllen und einige Tage in den Kühlschrank stellen zum Durchziehen.

3. Danach die Masse dünn auf eine Dörrfolie streichen und im Dörrgerät bei 38°C trocknen. Bei mir dauert es in der Regel 6-7 Stunden bis sie fertig getrocknet ist. Alternativ kann man die Masse auch im Backrohr bei ca. 40°C trocknen. Generell ist es so, dass das Kräutersalz hochwertiger ist, wenn die Masse schonend getrocknet wird. So bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe, Aroma und Farbe besser erhalten. Im Dörrautomat gelingt diese leichter als im Backrohr, weil die benötigte niedrige Temperatur zum schonenden Trocknen besser eingestellt werden kann. Detaillierte Informationen zum schonenden Trocknen von Kräutern findet ihr in diesem Beitrag.

4. Die größeren Klümpchen mit der Hand zerbröseln bzw. die getrocknete Masse im Mixer fein mahlen bis zur gewünschten Konsistenz.

5. Für ca. 24 Stunden auf der Dörrfolie oder dem Backblech ziehen lassen. Anschließend in Mühlen, Streuer oder Gläser abfüllen und beschriften.
Schnittlauchblütensalz-Steiermarkgarten

Ich trockne einen Teil der Schnittlauchblüten auch ohne Salz. Dazu breite ich sie auf einem Dörrgitter aus und trockne sie so wie das Salz bei 38°C im Dörrgerät. Anschließend lasse ich sie noch mindestens 24 Stunden an einem warmen, trockenen und luftigen Ort im Haus nachtrocknen. Sobald sie fertig getrocknet sind, fülle ich sie in einem luftdichten Gefäß ab und peppe diverse Gerichte damit optisch auf.
Schnittlauchblüten-trocknen-Steiermarkgarten

Das Schnittlauchblütensalz kann ebenso wie Schnittlauchsalz zum Würzen und Verfeinern diverser Speisen verwendet werden. Ich esse es am liebsten auf dem Butterbrot. Mit der lila Färbung ist es zusätzlich ein echter Hingucker und ein schönes Geschenk oder Mitbringsel.
Weitere Inspirationen und Anregungen für selbstgemachte Kräutersalze findet ihr in diesem Beitrag.

Liebe Grüße,
 
Zum Pinnen: 
Schnittlauchblütensalz-selber-machen-Pin-Steiermarkgarten



Die Sommer werden immer heißer und ich komme mit dem Gießen im Garten und auf der Terrasse kaum nach. Besonders die Tomaten, Basilikum und Kräuter, die ich in Töpfen anbaue, muss ich an heißen Sommertagen sogar zweimal täglich gießen. Auf der Suche nach günstigen Möglichkeiten zur automatischen Bewässerung bin ich auf das Prinzip der Bewässerung mit Tongefäßen gestoßen. Dabei werden die Gefäße direkt neben den Pflanzen in den Boden eingegraben, mit Wasser befüllt und die Pflanzen holen sich das benötigte Wasser mit ihren Wurzeln. Welche Variante am besten für die Bewässerung von Topfpflanzen auf Balkon oder Terrasse bzw. für Pflanzen im Hochbeet oder Gartenbeet geeignet ist und wie man sich eine solche Bewässerung günstig selber machen kann, zeige ich euch in diesem Beitrag.
Olla-im-Tomatenbeet-DIY-Steiermarkgarten

Vorteile der Bewässerung mit Tongefäßen

  • Man muss nicht mehr so oft gießen. Je nach Pflanze und Größe des Tongefäßes ist es ausreichend alle 3-4 Tage zu gießen.
  • Die Pflanzen decken ihren Wasserbedarf ganz nach ihren Bedürfnissen. Kein Austrocknen und kein Überwässern mehr.
  • Man spart Wasser, weil im Vergleich zum oberflächlichen Gießen weniger Wasser unnötig verdunstet.
  • Es ist kein Wasseranschluss in der Nähe notwendig und man erspart sich ein unansehnliches Labyrinth aus Schläuchen.
  • Ton bzw. Terrakotta ist ein nachhaltiges Material. Es landet kein Plastik in der Erde.
nachhaltige-Bewässerung-Ton-Steiermarkgarten

Bewässerung von Topfpflanzen

Für Pflanzen im Topf kann ich Tonkegel zur Bewässerung mit Weinflaschen sehr empfehlen. Ich habe immer wieder versucht mit Wein- oder Bierflaschen, die ich zuvor mit Wasser gefüllt und umgedreht in die Erde gesteckt habe, zu bewässern. Leider war ich mit dem Ergebnis nur bedingt zufrieden. So fließt das Wasser nämlich viel zu schnell aus der Flasche, die Pflanzen haben es zunächst zu feucht und bald darauf musste ich erst wieder gießen. Dank der Tonkegel ist die Wasserversorgung besser reguliert. Die Pflanzen holen sich das Wasser genau wann und in welcher Menge sie es brauchen. Hier sollte jedoch bedacht werden, dass in Weinflaschen in der Regel nur maximal 1 Liter Wasser passen, d.h. bei Pflanzen mit erhöhtem Wasserbedarf müssen vielleicht sogar 2 solcher Tonkegel samt Flaschen in die Erde gesteckt werden.

Bewässerung von Beetpflanzen

Hier kommen sogenannte Ollas zum Einsatz. Das sind große Tongefäße, die nahe der Pflanzen in den Boden eingegraben und mit Wasser befüllt werden. Die umliegenden Pflanzen im Hochbeet oder Gartenbeet decken ihren Wasserbedarf, indem sie in Richtung des Tons wurzeln und sich das Wasser durch die dünne Tonwand holen.

DIY Bewässerung mit Tontöpfen

Als günstige Alternative kann man ein solches Bewässerungsgefäß aus zwei alten Blumentöpfen einfach und schnell selber machen. Dazu benötigt man zwei unglasierte Terrakotta-Töpfe* (einer davon sollte ein Loch im Boden haben) und einen Silikonkleber. Falls beide Töpfe ein Loch haben, benötigt man zusätzlich noch eine kleine Tonscherbe oder Fliese. Diese wird mit dem Silikonkleber auf dem Boden eines Topfes geklebt, so dass es abgedichtet ist. Die beiden Töpfe mit Silikonkleber wie auf dem Bild ersichtlich zusammen kleben und trocknen lassen.
Ollas-selber-machen-Steiermarkgarten

Dann wird das selbstgebaute Bewässerungssystem im Topf oder Beet neben der Pflanze eingegraben, so dass es oben noch einige Zentimeter aus der Erde schaut. Durch das obere Loch kann man das Gefäß mit Wasser füllen. Fertig.
Tongefäße-zur-automatischen-Bewässerung-DIY-Steiermarkgarten


Wer überhaupt genug vom Gießen hat und sich eine professionelle, automatische Bewässerungsanlage gönnen will, findet alle relevanten Informationen dazu in diesem Beitrag des Garten- und Landschaftsarchitekten DI Jürgen Hirschmann.

Liebe Grüße,

Zum Pinnen:
DIY-Bewässerung-mit-Tongefäßen-Pin-Steiermarkgarten


*Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn ihr etwas über diese Links einkauft, dürfen wir uns über eine kleine Provision freuen. Ihr zahlt natürlich keinen Cent extra. Damit unterstützt ihr aber ein klein wenig unseren Blog und wir sagen danke an alle, die über unsere Affiliate-Links einkaufen!

*Buch-Werbung

Wie soll der Sommerurlaub dieses Jahr aussehen? Das fragen sich bestimmt viele. Die Grenzen sind aufgrund von Covid-19 gesperrt, Flüge gestrichen, Hotels geschlossen,… Und auch, wenn die Reisebeschränkungen aufgehoben werden und die Tourismusbranche langsam wieder hochfahren darf, sind viele Menschen verunsichert und suchen Urlaubsalternativen im eigenen Land. Wie wäre es denn mit Urlaub im eigenen Garten? Daniela Cortolezis bietet mit ihrem Buch „Über die Lust am Urlaub im Garten“ den richtigen Denkanstoß.
Buchvorstellung-Über-die-Lust-am-Urlaub-im-Garten-Steiermarkgarten

Die Autorin

Daniela Cortolezis ist Gartenblog Passionista und vielen Gartenliebhabern durch ihren Blog „Garteninspektor“ bekannt. „Über die Lust am Urlaub im Garten“ ist ihr erstes Buch.

Das Buch

Dieses Werk richtet sich an alle Gartenbegeisterte, die gerne so viel Zeit wie möglich in ihrer grünen Oase verbringen. Es ist kein klassisches Gartenbuch mit Praxistipps oder Hochglanzbildern. Vielmehr geht es um die Gefühle, die der Garten in den GärtnerInnen auslöst. Ein philosophisches Buch, welches in 24 kurzen Kapiteln zahlreiche Ideen liefert, wie schön der Urlaub im eigenen Garten aussehen könnte - vom morgendlichen Barfuß-Spazieren über die noch feuchte Wiese und Yoga-Sessions bis hin zum Ausüben neuer Hobbies, wie z.B. Malerei oder Erlernen von Fremdsprachen. Der raffinierte, lockere und witzige Schreibstil ist unverkennbar und bereitet Freude beim Lesen.

 Die Zusammenfassung der Autorin über das Buch

Jahr für Jahr das gleiche Dilemma passionierter GärtnerInnen, den Garten während der Urlaubszeit verlassen zu „müssen“. Während der Hochsaison, der gärtnerischen Prime-Time. Ausgerechnet dann, wenn es im Garten am Schönsten ist und alles üppig blüht. Doch nicht nur im Sommer, sondern auch im Herbst, Winter und Frühling lässt sich vortrefflich im eigenen Garten urlauben. Wie das geht und vor allem wie es gelingt, im Urlaub zuhause nicht wieder nur das machen, was man sonst auch immer macht, erleben Sie im vorliegenden Gartenabenteuer. Denn, es geht auch anders und Garten hat immer Saison.
​Begleiten Sie die gebeutelte Gärtnerin auf ihrem Roadmovie am Rande des Wahnsinns, mit Kurs auf die schönste Urlaubsdestination der Welt und dem großen Glück zwischen Liegestuhl und Rosenschere. Weil Garten glücklich macht!


Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Bei meinen Rezensionen handelt es sich um meine eigene Meinung, die in keiner Weise beeinflusst wurde.

Liebe Grüße,
Zum Pinnen:
Buchvorstellung-Pin-Über-die-Lust-am-Urlaub-im-Garten-Steiermarkgarten

*Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn ihr etwas über diese Links einkauft, dürfen wir uns über eine kleine Provision freuen. Ihr zahlt natürlich keinen Cent extra. Damit unterstützt ihr aber ein klein wenig unseren Blog und wir sagen danke an alle, die über unsere Affiliate-Links einkaufen!

Ich schätze mich glücklich einen Garten zu haben. Ganz besonders in Zeiten wie diesen, in denen man quasi rund um die Uhr zu Hause verbringt. Es erfüllt mich mit Freude, die Pflanzen beim Wachsen zu beobachten und mich an den vielen bunten Farben sattzusehen. Es wird nie fad – im Gegenteil: bei so schönem Wetter wie in den letzten Wochen, drehe ich sogar mehrmals täglich eine Gartenrunde, um „nichts zu verpassen“. In diesem Frühling freue ich mich vor allem über das Ergebnis meiner tagelangen Gartenarbeit im Herbst: vergrabene Zwiebelblumen wie Tulpen, Narzissen und Hyazinthen. Schade nur, dass sie aufgrund der anhaltenden Trockenheit so schnell verwelken.
Tulpen-im-Garten-Steiermarkgarten

gefüllte-Tulpen-rot-Steiermarkgarten

Kaiserkrone-Steiermarkgarten

Narzisse-Obdam-Steiermarkgarten

Zwergnarzisse-Orangery-Steiermarkgarten

Zwergnarzissen-Steiermarkgarten

Tulpen-Steiermarkgarten

Pfirsichblüten-Steiermarkgarten

Polsterphlox-Steiermarkgarten

Polsterphlox-Steiermarkgarten

Polsterphlox-Steiermarkgarten

Traubenhyazinthen-Steiermarkgarten

Tulpe-Apricot-Beauty-Steiermarkgarten

Tulpe-Prinz-Armin-Steiermarkgarten

Tulpe-rosa-Steiermarkgarten

Tulpe-Steiermarkgarten

Tulpe-Shirley-Steiermarkgarten

Tulpen-im-Topf-Steiermarkgarten

Tulpen-Flaming-Flag-Steiermarkgarten

Tulpen-Ice-Wonder-Steiermarkgarten

Triumph-Tulpen-Steiermarkgarten

niedrige-Tulpen-Steiermarkgarten

Tulpen-Muvota-Steiermarkgarten

Wildtulpe-Lilac-Wonder-Steiermarkgarten

Narzissen-Steiermarkgarten

  
Liebe Grüße, 

Zum Pinnen:
Frühling-im-Garten-Pin-Steiermarkgarten
verlinkt bei: Frühlingsglück


Frühlingsgarten

Ich schätze mich glücklich einen Garten zu haben. Ganz besonders in Zeiten wie diesen, in denen man quasi rund um die Uhr zu Hause verbringt...