Wir sind wieder da! Mairückblick


Willkommen zurück! Unser Blogurlaub hat sehr gut getan und war einfach klasse. Nachdem im „echten Leben“ so viel los war, war der Urlaub unbedingt notwendig.

Welche Gartenprojekte ich umgesetzt habe, sowie Impressionen aus meinem Mai-Garten zeige ich euch heute.
Mairückblick-Steiermarkgarten

Der alte Komposter ist schon halb in sich zusammen gebrochen, also musste ein neuer her und in Zuge dessen wurde er auch gleich an einen neuen Standort umgesiedelt. Am alten Standort hat er eine wunderbare, nährstoffreiche Erde hinterlassen – ideale Bedingungen für Kürbisse und andere Starkzehrer. DIE Gelegenheit um ein zusätzliches Gemüsebeet anzulegen! Ich habe ja erst drei Hochbeete und ein Gemüsebeet ;-) Wie genau ich dabei vorgegangen bin (ohne mühsames Umgraben und Unkraut entfernen), erzähle ich euch im nächsten Beitrag. Das Ergebnis ist links im folgenden Bild zu sehen. Hokkaido- und Butternuss-Kürbisse sowie eine Snackgurke fühlen sich sehr wohl.
Nutzgarten-mit-neuem-Kürbisbeet-Steiermarkgarten

Unser Eingangsbereich liegt komplett im Schatten. Maximal eine Stunde am Tag schaffen es einzelne Sonnenstrahlen durch die hohen Bäume des angrenzenden Waldes. Ich wusste nie genau welche Pflanzen ich dort kultivieren sollte. Auch deshalb, weil wir selbst einen anderen Eingang (durch die Garage) nutzen und ich selten daran denke dort zu gießen. Das heißt meine Versuche an diesem Standort Blumen im Topf zu halten, sind gescheitert. Unter anderem inspiriert durch die Hortensienpracht in Anja´s Garten von Gartenbuddelei habe ich beschlossen um den Eingangsbereich ein Schattenbeet anzulegen. Seit einigen Wochen wachsen hier Hortensien, Funkien, ein Ahornstrauch und Bärlauch. Ich habe eine riesen Freude mit dem Ergebnis und hoffe, dass die Pflanzen gut anwurzeln und sich wohlfühlen, so dass ich in Zukunft kaum mehr Arbeit mit diesem Beet habe. Auch dazu erfährt ihr in einem eigenen Beitrag noch mehr.
Hortensie-rosa-Steiermarkgarten

Hortensie-weiß-Steiermarkgarten

Schattenbeet-Steiermarkgarten

Anfang Mai hatten Bergflockenblume, Echter Thymian, Lupinen und Seifenkraut ihren großen Auftritt. Seitdem werden auch täglich Erdbeeren geerntet und die ersten Tomaten und Brombeeren zeigen sich.
Bergflockenblume-Steiermarkgarten

Blühender-Thymian-Steiermarkgarten

Lupinen-Steiermarkgarten

Seifenkraut-Steiermarkgarten

Erdbeeren-Steiermarkgarten

Tomaten-Steiermarkgarten

Brombeeren-Steiermarkgarten

Seit Ende Mai zeigen auch Baldrian, Bertram, Hauswurz, Kapuzinerkresse, Rose Rokoko und Zierlauch ihre Blütenpracht.
Baldrian-Steiermarkgarten

Bertram-Steiermarkgarten

Hauswurz-Steiermarkgarten

Kapuzinerkresse-Steiermarkgarten

Rose-Rokoko-Steiermarkgarten

Allium-Zierlauch-Steiermarkgarten

Auf folgenden Bildern sieht man wie sich der Ziergarten von Anfang bis Ende Mai verändert hat. Storchschnabel und Frauenmantel kämpfen schon um den besten Sonnenplatz.
Ziergarten-Anfang-Mai-Steiermarkgarten

Ziergarten-Ende-Mai-Steiermarkgarten

Storchschnabel-und-Frauenmantel-Steiermarkgarten

Auch aus den Hochbeeten wird laufend geerntet: Salat, Rucola, Radieschen, Frühlingszwiebeln, Erbsen, ...
Gemüse-Steiermarkgarten

Was sagt ihr zu dieser Königskerze? RIESIG, oder?! Zum Vergleich - links daneben wächst Lavendel (der auch bald blühen wird). Ich freue mich schon auf ihre Blüten und werde dann ein neues Foto für euch machen.
Königskerze-Steiermarkgarten

Die Kräuter in unseren Gärten sehen nicht nur schön aus, wir verwenden auch alle davon. Schnittlauch, Minze, Melisse, Liebstock, Frauenmantel und viele mehr konnten wir schon das erste Mal in diesem Jahr ernten und einfrieren bzw. trocknen. In Petra´s Garten gibt es eine neue Anlage zum Trocknen der Kräuter – schonend und innerhalb von maximal 24 Stunden. So bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten. Auch dazu werden wir euch in einem weiteren Beitrag mehr erzählen.
Kräutergarten-Steiermarkgarten


Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Gartenzeit!
Liebe Grüße,
Zum Pinnen:

Verlinkt bei: Gartenglück



Kommentare:

  1. Servus zurück! Wunderschöner Garten, Hauswurz mag ich besonders. Hatten wir früher sehr viele am Bahndamm.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau Mayer,
      vielen Dank! Ich mag Hauswurz auch sehr gerne. Sie ist so genügsam und erfreut mich jedes Jahr mit ihren wunderschönen Blüten.
      Ganz liebe Grüße zurück,
      Carina

      Löschen
  2. So ein Hochbeet ist einfach klasse! Ich habe ja auch ein Minihochbeet. Allerdings sind meine Radieschen nichts geworden, obwohl ich extra ein Saatband verwendet habe. Aber egal... ich werde vielleicht lieber noch Salat pflanzen. Der gedeiht nämlich ganz wundervoll. Schön sieht Euer Garten aus! So ein Blogpause muss auch mal sein. Gerade jetzt, wo draußen so viel zu entdecken ist.
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Margit,
      ach, wie schade. Ich kann mich erinnern, dass die Radieschen in meinem ersten Gartenjahr auch nix geworden sind. Dabei heißt es ja, dass gerade diese kaum anspruchsvoll sind was Boden und Standort angeht. Seit ich sie im Hochbeet säe, funktioniert es aber super! Ich säe alle 2 Woche nach, so haben wir den ganzen Sommer über frische Radieschen.
      Salat braucht man eh immer und es gibt so viele tolle Sorten!
      Vielen Dank! Ja so ist es, diese wundervolle Zeit sollte man wirklich genießen.
      Ganz liebe Grüße,
      Carina

      Löschen
  3. Liebe Carina,
    ein wunderbarer Garten, jedoch auch mit jeder Menge Arbeit.
    Aber es lohnt sich, denn Deine Bilder sind einfach super.
    Schön, dass Ihr wieder da seid und ich freue mich auf mehr Garten...
    lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      vielen Dank! Das stimmt, aber es lohnt sich wirklich. Ich freue mich jeden Morgen, wenn ich in den Garten gehe, um frische Kräuter und Gemüse zu holen. Jeden Tag gibt es etwas neues zu entdecken und auch die Gartenarbeit macht richtig Spaß - ist sie doch ein wundervoller Ausgleich zum sonst oft stressigen Alltag, draußen in der Natur an der frischen Luft.
      Ganz liebe Grüße,
      Carina

      Löschen
  4. Hallo Nicole,
    schön, wieder von euch zu lesen. Es ist schon bemerkenswert wie sich ein Garten in wenigen Wochen verändert. Man selbst merkt es kaum, da die Übergänge langsam fließen. So ähnlich wie bei den eigenen Kindern. Plötzlich sind sie erwachsen.
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      danke für dein Kommentar! Genau so ist es. Daher ist es sehr interessant, wenn man viele Fotos zum Vergleichen hat.
      Liebe Grüße,
      Carina

      Löschen
  5. Schön, dass Ihr wieder hier seid.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,
      danke dir. Ich freue mich schon auf unser Treffen!
      Liebe Grüße,
      Carina

      Löschen

Mit dem Absenden Deines Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung gelesen und akzeptierst hast!