Frühlingshafte Wildkräuterrezepte


Die Osterfeiertage sind vorbei und damit auch das große Schlemmen. Gut, dass uns der Vorfrühling viele Kräuter zum Entschlacken, Detox und Anti-Aging zur Verfügung stellt. Für diese Wildkräuter braucht man nicht einmal einen Garten, sie wachsen praktisch überall – „Vor der Tür!“ Lange Zeit galten Wiesenkräuter als unbeliebtes Unkraut, heute sind sie wieder ganz oben auf der Liste von Superfood. Sie sind besonders wertvoll, denn ihr Anteil an Vitaminen, Mineralstoffen und Eiweiß ist wesentlich höher als jener des meisten Kulturgemüse. Sie dienen unter anderen zur Blutreinigung, als Radikalfänger, stärken das Immunsystem und  sorgen für einen guten Stoffwechsel.
Bereits letztes Jahr haben wir einige Wildkräuter etwas genauer vorgestellt. Den Beitrag dazu findet ihr hier.
Heute zeigen wir euch 3 leckere Wildkräuter-Rezepte, die nicht nur gesund, sondern auch ruck-zuck zubereitet sind.
Collage-Wildkräuterrezepte-Steiemarkgarten


Bärlauch-Pesto

Bärlauch zählt zur Gattung Lauch (lat. Allium) und ist somit verwandt mit Knoblauch, Schnittlauch und Zwiebeln. Ähnlich wie seine Familienmitglieder wird dieses Wildgemüse gerne als würzige Zutat in Speisen verwendet. Es enthält unter anderem viel Vitamin C, Eisen, Kalium und Kalzium.
Bärlauch-Steiermarkgarten

Für 2 Portionen Bärlauch-Pesto benötigt man folgende Zutaten:
1 Bund Bärlauch (ca. 400-500 g)
80 g Pinienkerne (alternativ auch Cashew- oder Macadamianüsse bzw. Sonnenblumen- oder Kürbiskerne)
80 g Parmesan
200 ml Olivenöl
Zunächst den Bärlauch waschen und gut trocknen, am besten mit einer Salatschleuder. Dann gemeinsam mit den Pinienkernen fein hacken, Parmesan und Olivenöl untermischen. Wer einen Mixstab oder eine Küchenmaschine zu Hause hat, kann diese Küchengeräte verwenden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. In ein sauberes, sterilisiertes Glas abfüllen und bei Bedarf noch so viel Olivenöl zugeben, dass das Pesto eben mit dem Öl bedeckt ist. Hält sich im Kühlschrank bis zu 8 Wochen, kann als Sauce zu Nudeln oder auch als Marinade für Fleischgerichte verwendet werden.
Bärlauchpesto-Steiermarkgarten


Frischkäseaufstrich mit Wildkräutern

Gundelrebe enthält wertvolle Vitamine, Mineralstoffe, Gerbstoffe, Bitterstoffe, Schleimstoffe und ätherisches Öl. Das Kraut hat eine entzündungshemmende, schleimlösende, stoffwechselanregende, wundheilende, gift- und eiterausleitende Wirkung. Zu den Inhaltsstoffen der Vogelmiere zählen unter anderem Vitamine, Mineralstoffe, Schleimstoffe, Saponine, Flavonoide und ätherische Öle. Sie hat eine stoffwechselanregende, entzündungshemmende, krampflösende und schleimlösende Wirkung. Weitere Details zu diesen beiden Wildkräutern findet ihr hier.
Ein vitalisierender Wildkräuteraufstrich lässt sich ganz einfach zubereiten. Gundelrebe und Vogelmiere gut mit Frischkäse vermengen und salzen. Mit Gänseblümchen-Blüten bestreuen. Fertig.
Wildkräuteraufstrich-Steiermarkgarten


Schafskäse-Topfenbällchen 

Diese Topfenbällchen sind nicht nur gesund, sie sehen auch toll aus und man kann sie ganz individuell nach den eigenen Vorlieben zubereiten. Mit Kresse, Schnittlauch, Gänseblümchenblüten, Löwenzahnblüten, Veilchenblüten, Brennnesselsamen, Sauerampfersamen und und und. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Topfen mit 1 Esslöffel Öl, etwas Schafskäse und Salz – wir verwenden dazu selbstgemachtes Kräutersalz – vermischen. Mit feuchten Händen kleine Kugeln formen und in Blüten, Samen oder ähnlichem wälzen. Ist die Konsistenz zu flüssig, etwas mehr Schafskäse dazugeben.
Gänseblümchen-Topfenbällchen-Steiermarkgarten

Primeln-und-Veilchen-Topfenbällchen-Steiermarkgarten

Schnittlauch-Topfenbällchen-Steiermarkgarten

Topfenbällchen-mit-Blüten-Steiermarkgarten



Viel Spaß beim Nachkochen!

Liebe Grüße,
Zum Pinnen:
Wildkräuterrezepte-Pin-Steiermarkgarten
Frühlingshafte Wildkräuterrezepte

Verlinkt bei: Freutag


Kommentare:

  1. Liebe Petra, super lecker das Pesto mache ich auch immer bisher mit Pinienkernen aber da kann man ja bestimmt kreativ variieren und die Bällchen werd ich gleich Sonntag zum Grillen mal versuchen, Zutaten hab ich alle im Haus. Ich wollte letztes auch schon was mit Gundelrebe machen aber bei mir in der Wiese sieht die noch so braun und unansehnlich aus, ist das ok oder braucht sie noch ein wenig, was meinst du? Ich war mir unsicher und hab sie dann nicht verwendet.
    Dir vielen Dank für die tollen Rezepte und ein schönes Wochenende liebe Grüße Saskia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Saskia,
      super, zum Grillen passen die perfekt! Das ist das tolle daran - die Zutaten hat man meist eh schon zu Hause.
      Wenn die Gundelrebe noch braun und unansehnlich aussieht, würde ich noch etwas warten und nur die satt-grünen frischen Blätter und auch schöne Blüten verwenden. Bei uns verwende ich sie auch erst seit einigen Tagen. Je nach Wetterlage und gerade nach diesem langen Winter dauert es wohl etwas länger bis sich die gesunden, frischen Triebe zeigen.
      Freut mich, dass dir die Rezepte gefallen und danke für das liebe Kommentar! Schönes Wochenende und liebe Grüße,
      Petra

      Löschen
  2. Tolle Rezepte sind das! Ich mache mein Bärlauchpesto immer ohne Pinienkerne oder Käse - diese Zutaten kann sich dann jeder am Teller selbst dazu mischen und das Pesto hält länger (sofern es nicht vorher aufgegessen ist)
    Liebe Grüße, Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marie,
      das ist eine gute Idee, danke für den Tipp!
      Liebe Grüße,
      Petra

      Löschen
  3. Liebe Petra,
    Vielen Dank für diese tollen Rezepte und Vorschläge! Dein Bild habe ich gleich auf Pinterest geteilt, es gefällt mir nämlich extrem gut!
    Viele Grüße, Izabella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Izabella,
      vielen Dank für deine Komplimente und das Pinnen!
      Liebe Grüße,
      Petra

      Löschen
  4. Liebe Petra, das hört sich alles superlecker an und schaut total appetitlich aus. Das Auge ist halt mit😊
    Wird auf jeden Fall ausprobiert.
    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marina,
      danke, ja so ist es :-) Viel Spaß beim Nachmachen und Verspeisen!
      Liebe Grüße,
      Petra

      Löschen
  5. Das sieht ja alles sehr verführerisch aus. Bärlauchpesto ist auch eins meiner Lieblingsrezepte. Gut, dass er so reichlich bei mir wächst.
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      danke! Das ist eh nicht so selbstverständlich.
      Liebe Grüße,
      Petra

      Löschen
  6. Mmmhh.. was sieht das alles köstlich aus, liebe Petra! Köstlich, gesund und hübsch - eine geniale Kombination! Unser Bärlauch ist auch schon soweit - ich freue mich schon auf's Pesto. Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      danke für dein Kommentar und lass es dir schmecken!
      Liebe Grüße,
      Petra

      Löschen
  7. Sehr hübsch und verführerisch angerichtet! Ich glaube jetzt weiss ich, was es demnächst bei uns zum Essen gibt. Vorausgesetzt der Bärlauch an der Geheimstelle in unserem Wald ist schon soweit.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,
      dankeschön! Das Auge isst ja bekanntlich mit. Lass es dir schmecken!
      Liebe Grüße,
      Petra

      Löschen
  8. Da werde ich bestimmt einiges ausprobieren.
    Das Pesto gefällt mir aber auch die kleinen Käsekugeln.
    Und alles so schön angerichtet, mmmhmm, Hunger!!!
    Lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      danke dir und viel Spaß beim Ausprobieren!
      Liebe Grüße,
      Petra

      Löschen

Mit dem Absenden Deines Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung gelesen und akzeptierst hast!