Radieschen im Pflanzenportrait und Sprossenpizza Rezept

Heute dreht sich hier alles um ein kleines, aber sehr feines Gemüse: das Radieschen. Es zählt zu den Frühstartern in unseren Gemüsebeeten und kommt bei uns das ganze Jahr über auf den Tisch. Während der Gartensaison als ausgewachsenes Gemüse; während der Wintermonate als Sprossen. Dazu haben wir auch ein passendes Rezept parat.
Collage-Radieschen-Sprossenpizza-Steiermarkgarten

Das Radieschen (lat. Raphanus sativus) zählt zur Familie der Kreuzblütengewächse (lat. Brassicaceae) und ist eine einjährige, nicht winterharte Pflanze. Es enthält u.a. Eisen, Kalium, Kalzium, Magnesium sowie Vitamin C, einige B-Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe. Radieschen helfen beim Abbau von Giften in der Leber, beim Aufbau von Gallenflüssigkeit, bei der Verdauung, unterstützen das Immunsystem und haben eine antioxidative, Cholesterin senkende Wirkung. Auch die Blätter sind zum Verzehr geeignet, z.B. in Suppen, Salaten, Saucen oder Hackfleischgerichten. 

Boden und Standort
Radieschen bevorzugen einen sonnigen bis halbschattigen Standort und sind sehr gut geeignet für Mischkulturen.
Sie sind Schwachzehrer und fühlen sich in einem durchlässigen, humosen Boden wohl. Wir verwenden normale Gartenerde. Gedüngt werden sollte der Boden – wenn überhaupt – nur vor der Pflanzung mit organischem Dünger (nicht mit Stallmist, sonst besteht die Gefahr, dass die Radieschen „schießen“).
Es ist ein dreijähriger Fruchtwechsel anzustreben, d.h. die Pflanzen sollten maximal einmal in 3 Jahren an der gleichen Stelle angebaut werden.
Als gute Nachbarn gelten z.B. Artischocke, Aubergine, Bohnen, Erbsen, Erdbeere, Karotten, Kresse, Kohl, Lauch, Mangold, Paprika, Petersilie, Salat, Spinat und Tomaten.
Als schlechte Nachbarn gelten hingegen z.B. Gurken, Rucola und Zwiebeln.
Radieschen-in-Beet-Steiermarkgarten

Anzucht im Haus / Gewächshaus / Frühbeet
Radieschen können in warmen Wohnräumen oder Wintergärten ab Jänner vorkultiviert werden. Man sät die Samen in Saatkistchen mit Anzuchtserde mit einem Reihenabstand von 15 cm dünn aus.  Die Dunkelkeimer werden ca. 2 cm tief in die Erde gedrückt und gleichmäßig feucht gehalten. 15°C Bodentemperatur ist für die Keimung optimal. Bei einer Temperatur >20°C kann es zur Keimhemmung oder zum „Schießen“ kommen.
Radieschen-beim-Anwachsen-Steiermarkgarten

Aussaat im Freien
Die Samen können ab März bis September direkt ins Freilandbeet gesät werden (unter einer Folie ab Ende Februar). Man kann sie entweder breitflächig ausstreuen und später vereinzeln, weil üblicherweise ohnehin nicht alle Samen aufgehen, oder gleich unter Einhaltung eines Pflanzabstands von 5 cm und eines Reihenabstands von 15-20 cm aussäen.
Tipp: Durch 14-tägige Folgesaaten ist eine laufende Ernte möglich. Wir säen die ersten Samen gleichzeitig und an derselben Stelle wie Langkeimer, wie z.B. Karotten und Wurzelpetersilie, weil die Radieschen schon längst reif sind, wenn Karotten und Wurzelpetersilie erst richtig anwachsen. So kann Platz im Beet gespart werden.
Radieschen-zwischen-Karotten-Steiermarkgarten

Pflege
Eine gleichmäßige Bewässerung ist notwendig, damit die Pflanzen nicht „schießen“ oder Aufplatzen. Eine Mulchschicht ist ideal um den Boden gleichmäßig feucht zu halten. Außerdem bleibt der Boden dadurch Unkrautfrei.
Auch zu viel Sonne und Hitze können das „Schießen“ der Pflanzen fördern. Daher empfiehlt sich an heißen Sommertagen ein Sonnenschutz, z.B. durch größere Pflanznachbarn, die Schatten spenden.
Eine Düngung ist nicht notwendig.

Ernte
Die Reifezeit beträgt im Frühjahr 6 Wochen und im Sommer 4 Wochen. Eine Ernte ist bis November möglich. Man zieht das Radieschen dazu einfach am Grün heraus.
Radieschen-Steiermarkgarten

Lagerung und Vermehrung
Radieschen sind im Kühlschrank ca. 1 Woche haltbar.
Die Vermehrung erfolgt mittels Samen. Um eigene Samen zu erhalten, lässt man die Radieschen immer weiter wachsen ohne zu ernten. Nach der Blüte sind die Radieschen nicht mehr genießbar, aber man kann die Samen einsammeln, trocknen und in einer Papiertüte an einem trockenen, kühlen Ort aufbewahren (<25°C). Die Samen sind 3-4 Jahre haltbar.

Krankheiten
Krankheiten und Schädlinge sind bei Radieschen meist auf falsche Pflege oder einen schlechten Standort zurückzuführen.
  • Erdflöhe
  • Kohlfliege
  • Blattläuse
  • Kohlhernie
  • Falscher Mehltau

Verwendung
Radieschen passen zu jeder Jause. Wir essen sie am liebsten auf dem Frühstücksbrot gemeinsam mit Butter, Schnittlauch und Salz. Auch als Salatzutat oder zum Knabbern zwischendurch sind sie hervorragend geeignet.


Rezept Sprossenpizza

Wer nicht bis zur Radieschen-Ernte warten will, kann sich mit Radieschen-Sprossen eine leckere Pizza backen.
Knoblauch-Sprossenbrot--Nahaufnahme-Steiermarkgarten

Für den Pizzateig (2 Pizzen) benötigt man folgende Zutaten:
250 g Weizenmehl
150 g Wasser
5 g Frischhefe
1 Esslöffel Olivenöl
Prise Salz
25 g Sprossen (Radieschen oder andere Sorten)
Alle Zutaten außer die Sprossen zu einem homogenen Teig verkneten. Anschließend die Sprossen mit der Hand gut in die Teigmasse einarbeiten. Danach in 2 gleich große Stücke teilen, mit einem feuchten Tuch abdecken und 3 Stunden gehen lassen.

Die Pizzen können je nach Geschmack belegt werden. Den Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche rund ausrollen, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, mit den Zutaten belegen und im vorgeheizten Backroh bei 220°C 10-15 Minuten knusprig backen. Vor dem Servieren mit Sprossen bestreuen. Hier haben wir eine Variation mit Tomatensauce, Mozzarella, Vulcano-Schinken (Produkt aus der Oststeiermark) und einem Zwiebel-Knoblauch-Oregano-Gewürz. 
Sprossenpizza-Steiermarkgarten

Auch ein Knoblauch-Pizzabrot ist schnell gezaubert. Dazu den Teig wie oben ausrollen und auf ein Backblech legen, die Fladenoberfläche mit einer Gabel einstechen und im vorgeheizten Backrohr bei 200°C backen. 5 Knoblauchzehen ganz klein schneiden, mit Olivenöl und Salz mischen, und über der Pizza verteilen. Vor dem Servieren mit Sprossen bestreuen.
Knoblauch-Sprossenbrot-Steiermarkgarten


Liebe Grüße,

Zum Pinnen:
Radieschen-Pin-SteiermarkgartenSprossenpizza-Pin-Steiermarkgarten

Verlinkt bei: GartenglückANLSonntagsglückFreutagEiNaB



Kommentare:

  1. Danke für euren tollen Beitrag zu den Radieschen. Auch wenn ich selbst schon welche im Garten hatte, so kann man doch immer wieder Neues dazulernen - zum Beispiel von den lieben Nachbarn der Radieschen ;o)

    Liebe Grüße, Lill

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ihr Lieben:)
    ein sehr schöner Beitrag!!! Das Radieschen mag ich so sehr und die Pizza sieht super lecker aus einfach gesund mit den Sprossen, hab in der Ausführung noch nicht gegessen, werde auf jeden Fall ausprobieren. Danke für das Rezept, könnte sofort ein Stück verdrücken:)
    Ganz liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  3. Radieschensprossen sind sehr lecker! Die Sprossen auf eine Pizza zu geben... darauf wäre ich allerdings nie im Leben gekommen!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  4. Ah das mit der Sprossenpizza ist ja eine tolle Idee. Auch sehr gesund und man freut sich zu dieser Jahreszeit doch auch auf was frisches. Geniale Idee.

    Danke und liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Carina und Petra,
    das habe ich jetzt sehr gerne gelesen, so ein schöner Beitrag!
    Ich pflanze auch jedes Jahr Radieschen als erstes Gemüse und im Winter mache auch Sproßen. Die Pizza sieht köstlich aus, lecker :-)
    Ich wünsche Euch beiden ein schönes Wochenende und schicke ganz liebe Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht total lecker aus, zumal ich Sprossen noch nie auf der Pizza verwendet habe. Bislang gibt es nur Alfalfasprossen aufs Brot, nach Radieschensprossen muss ich mal schauen.
    Danke euch für den Tipp und ein schönes Wochenende, Marita

    AntwortenLöschen
  7. Das, liebe Carina, liebe Petra, habe ich auch noch nicht gewusst, dass man Radieschen ganzjährig ernten kann. Dass sie gesund sind, wusste ich schon immer.
    Euren Post werde ich zum Anlass nehmen, es auch mal wieder mit ihnen zu versuchen, leider nicht im Freiland. Aber Kübel habe ich genug...
    Ein schönes Wochenende wünscht Edith

    AntwortenLöschen
  8. So, und jetzt hab ich Appetit auf eine Sprossen-Knoblauch-Pizza! :-)
    Das Rezept klingt toll - und ich würd mich sehr freuen, wenn ihr auch das wieder bei ANL verlinkt - denn ich bin immer auf der Suche nach Veggie-Rezepten, die sowohl mir als auch meinem Mann schmecken könnten. Danke auch fürs Verlinken eurer Gemüseanbau-Tipps!
    Radieschen hab ich schon mal angebaut, aber in den letzten Jahren wieder drauf vergessen. Nach euren Anbautipps passen die ja mit Zwiebeln zusammen gut ins Beet mit den Karotten... ich denke, das könnte heuer etwas werden... :-)
    Herzliche Rostrosen-Wochenendgrüße
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2018/02/anl-26-diverse-zweckentfremdungen-und.html

    AntwortenLöschen
  9. Wir hatten so einen milden Januar da machte ich einen Versuch und säte im Treibbeet Radieschen aus und welch Freude sie haben gekeimt und wachsen gut. Bin gespannt wann ich die ersten ernten kann.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  10. Das ist ein richtig toller Post und ich habe einiges Neue erfahren. Überhaupt nicht klar war mir, dass man auch die Sprossen essen kann. Muss ich unbedingt mal ausprobieren.
    Ich wünsche Dir einen schönen Start in die Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  11. Na, das sind ja tolle Radieschen, die sehen ja lecker aus.
    Die würde ich auch gerne versuchen. Ich kaufe sie direkt beim Erzeuger der Gärtnerei Kiemle hier und das schmecken sie auch hervorragend.

    Selbst ist immer gut, aber bei mir würde das nix werden.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  12. Vielen Dank für diese ausführliche Anleitung! Ich habe hier auch schon Radieschensaat liegen und freue mich schon darauf sie dieses Frühjahr zum ersten Mal auszusäen.
    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
  13. Bei dieser Pizza bekomme ich gleich Hunger! Sieht wirklich sehr lecker aus!
    Viele Grüße, Izabella

    AntwortenLöschen
  14. Hallo!

    Aber selbst hast Du dieses Jahr noch keine Radieschen angesäht, oder? Bei uns liegt ja noch ganz dick Schnee und es hat die ganze Zeit deutliche Minusgrade.

    Dein Tipp mit dem Kombinieren von Radieschen mit Karotten finde ich voll interessant, werde ich mir merken!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maria,
      nein dieses Jahr bis dato nur Radieschen-Sprossen ;-) Es war bei uns jetzt auch ziemlich frostig. Aber diese Woche geht's mit den Temperaturen angeblich bergauf, d.h. am Wochenende werde ich wahrscheinlich die ersten Samen im Hochbeet säen.
      Super, das freut mich, wenn ein brauchbarer Tipp für dich dabei war!
      Liebe Grüße,
      Carina

      Löschen

Mit dem Absenden Deines Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung gelesen und akzeptierst hast!