Herbstdeko und Salbeizuckerl

Der Herbst ist da! Das merkt man auch bei uns zu Hause:
Getrocknete Hortensienblätter verschönern den Esstisch…

Kürbisse und eine Zimt-Duftkerze zieren gemeinsam mit den abgeblühten Orchideen die Fensterbank…

Auch die noch grünen Tomaten halten als Zierde auf der Fensterbank her. Es sind die letzten Tomaten der diesjährigen Gartensaison, die nun nicht mehr ausreichend Sonne und Wärme im Freien haben. Hier haben sie einen idealen Platz zum Nachreifen…

Draußen machen eine kleine Vogelscheuche und Zierkürbisse den Anblick der gezogenen Stecklinge etwas netter…

Und nun noch ein schnelles Rezept für selbstgemachte SalbeizuckerlDie Zubereitung  ist sehr einfach, allerdings muss man wirklich flott sein, damit der Zucker nicht anbrennt oder die Masse sich wieder verfestigt...
Für 200 g Zuckerl benötigt man:
20 g frische oder 10 g getrocknete Salbeiblätter
200 g Rohrzucker

Die frischen Salbeiblätter so fein wie möglich zerkleinern bzw. die getrockneten Blätter zu Pulver mörsern. Backpapier auf eine Arbeitsfläche legen. Den Zucker in einem Kochtopf bei mittlerer Hitze schmelzen lassen. Dann den Salbei zügig in die Zuckermasse rühren und den Kochtopf von der Herdplatte nehmen. Die Zucker-Kräuter-Masse auf das Backpapier tropfen lassen, so dass sich Münz-große Tropfen bilden und auskühlen lassen.
Die Salbeizuckerl verschaffen Linderung bei Halskratzen und können je nach Bedarf gelutscht werden. Durch den hohen Zuckergehalt sind sie bei kühler und trockener Lagerung bis zu 1 Jahr haltbar.

Liebe Grüße,




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Absenden Deines Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung gelesen und akzeptierst hast!