3 Hausmittel, die bei einer Erkältung helfen

Der Hals kratzt, die Nase rinnt, man fühlt sich matt – ein rundum unwohles Gefühl. Jeder kennt diese Symptome, mit denen Erkältungen oder grippale Infekte meist beginnen. Auch uns hat diesen Winter eine Erkältung erwischt. Heute zeigen wir euch 3 Hausmittel, durch die wir schnell wieder fit geworden sind. Bei uns hat keine Erkältung eine Chance!

1. Viel Tee trinken
Folgende Teemischung haben wir auf Vorrat zu Hause und trinken wir gerne auch vorbeugend, um uns vor einer Erkältung zu schützen. Man kann sie ohne Bedenken über einen längeren Zeitraum trinken.
Holunder- und/oder Lindenblüten sollten in keinem Erkältungstee fehlen. Sie wirken schweißtreibend, befeuchten die Schleimhäute der oberen Atemwege und sind bekannt für ihre anregende Wirkung auf Stoffwechsel und Durchblutung. Thymian hat eine antivirale und entzündungshemmende Wirkung, Königskerze eine entschleimende.

Als Alternative kann man auch diese Teemischung probieren:

Auch Eibischtee sollte man daheim haben. Diese schleimhaltige Arzneipflanze mildert mit ihren reizlindernden Eigenschaften den Schmerz von Reizhusten. Wichtig ist, dass man Schleimdrogen wie Eibisch, Malve, Huflattich, Spitzwegerich und Königskerze als Kaltwasserauszug zubereitet. Mehr über diese Zubereitungsform könnt ihr in unserem Beitrag zur Tee-Zubereitung lesen.

2. Spitzwegerichsirup Löffelweise einnehmen
Spitzwegerich ist ein altbekanntes Heilmittel bei Husten und Entzündungen im Mund- und Rachenraum. Der Sirup dieser weitverbreiteten Pflanze wirkt reizlindernd, beruhigend und entzündungshemmend und findet daher Anwendung bei Bronchitis, Lungenleiden und Husten. Die im Spitzwegerich enthaltenen Schleimstoffe legen sich wie eine Schutzschicht auf die gereizten Schleimhäute. Die in den Blättern enthaltene Kieselsäure stärkt das angegriffene Gewebe.
Anwendung: mehrmals täglich 1 kleinen Teelöffel


3. Ein Dampfbad machen
1-2 Esslöffel Kräuter mit 1l heißem, nicht mehr kochendem Wasser in einen Topf gießen. Den Kopf über den Topf halten und mit einem Handtuch zeltartig bedecken. Die Dämpfe 10 Minuten einatmen. Thymian eignet sich aufgrund seiner antiviralen und entzündungshemmenden Wirkung besonders gut für die Inhalation. Die ätherischen Öle dieses Krauts helfen außerdem gegen unreine Haut und Akne. Ein angenehmer Nebeneffekt.

Während einer Erkältung sollte man sich außerdem viel Ruhe und Schlaf gönnen. Antibiotika sind bei Virusinfektionen völlig nutzlos und unterdrücken das Immunsystem. Eine Einnahme ist nur sinnvoll, wenn es zu bakteriellen Begleitinfektionen oder anderen schwerwiegenden Komplikationen gekommen ist.


Bleibt gesund und liebe Grüße,





Kommentare:

  1. Hallo ihr zwei,
    ja, diese Hausmittel sind schon was Tolles, oder?
    Spitzwegerichsirup nehme ich auch immer bei Husten (von dem ich zum Glück schon lange verschont geblieben bin).
    Ich wünsch euch eine Erkältungsfreie Zeit!
    Liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Carina,
    nachdem du mich auf meinem Blog besucht hast, bin ich gleich mal bei dir zu Besuch. Unglaublich wie viele Inspirationen ich hier finde. Werde öfters mal bei dir reinschauen ;-)
    Liebe Grüße Arlene

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Carina, wir hatten bislang Glück und sind von einer Erkältung weitgehend verschont geblieben. Aber ich habe gelesen, dass nun eine weitere Grippe-/Erkältungswelle über Österreich hinweg rollt. Einige der genannten Hausmittel haben wir auch immer zu Hause.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen