Brennnesseljauche und -brühe

Trotz des widerlichen Gestanks verwende ich Brennnesseljauche laufend in meinem Garten, weil meine Pflanzen sie lieben. Sie ist DER Bio-Dünger.

Herstellung:
Die Herstellung ist gratis und sehr einfach. Man benötigt dazu lediglich Gartenhandschuhe, eine Gartenschere, einen Plastiktrog oder Holzbottich und Wasser.
Schritt für Schritt zur fertigen Jauche:

1. 1 kg Brennnesseln schneiden, Gartenhandschuhe schützen vor dem Brennen
2. Brennnesseln in einen großen Plastiktrog oder Holzbottich geben (Kein Gefäß aus Metall verwenden! Damit entstehen chemische Reaktionen.)
3. An einen sonnigen Platz stellen, am besten irgendwo am Gartenrand, weit weg vom Sitzplatz, weil die Jauche mit der Zeit extrem zu stinken beginnt.
4. Mit 10 l Wasser aufgießen
5. 2-3 Wochen gären (je nach Wetterlage, in der Sonne verläuft der Gärungsprozess schneller), täglich umrühren
6. Bei Bedarf etwas Steinmehl oder stark duftende Pflanzen wie Lavendel unterrühren, um den Gestank zu verringern
7. Die Jauche ist fertig, wenn sie dunkel gefärbt ist und keine Blasen mehr aufsteigen
8. In ein Gefäß, z.B. eine alte Plastikflasche, abfüllen und dunkel lagern.
Tipp: Als Schutz vor dem Gestank Einweghandschuhe verwenden.
9. Reste können im Kompost verwendet werden

Verwendung als Dünger:
Die fertige Jauche mit Wasser verdünnen und die Pflanzen damit gießen:
  • bei großen, älteren Pflanzen im Mischverhältnis 1:10
  • bei Setzlingen und Jungpflanzen im Mischverhältnis 1:20
Während des Gärungsprozesses werden Stickstoff und Spurenelemente der Brennnessel herausgelöst, die von den damit gegossenen Pflanzen aufgenommen werden. Die enthaltene Kieselsäure festigt die Zellwände der damit gegossenen Pflanzen.
Aufgrund des Gestanks empfehle ich die Verwendung von Brennnesseljauche nur für Pflanzen im Garten. Wen der Gestank nicht stört, kann sie natürlich auch für Zimmerpflanzen verwenden.

Brennnesselbrühe gegen Blattläuse:
Für die akute Bekämpfung von Blattläusen wird Brennnesselbrühe verwendet. Die Herstellung erfolgt ähnlich wie für die Brennnesseljauche: 1 kg Brennnesseln mit 10 l Wasser aufgießen und zudecken, nur 1 Tag stehen gelassen. Nach 12-24 Stunden kann man sie bereits verwenden. Als wertvoller Wirkstoff gilt hier das Nesselgift. Die Brühe in einen Zerstäuber füllen und 3 Tage hintereinander unverdünnt auf die Pflanzen sprühen. Damit habe ich allerdings nicht so tolle Ergebnisse erzielt wie mit Seifenlauge - diese gilt für mich als ultimatives Mittel gegen Blattläuse.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen