Kräuter-Badesalz

Was kann während der kalten Wintermonate entspannender sein als ein wohltuendes Vollbad? Hierfür kann man Kräuter-Badesalze ganz einfach selbst herstellen.

Man benötigt lediglich
  • 100 g Totes Meer Salz
  • 3-5 Tropfen ätherische Öle
  • eventuell 1-3 Esslöffel getrocknete Kräuter oder Blüten (nach Belieben)

Zunächst füllt man das Salz in eine Schüssel, tropft die ätherischen Öle darüber und rüht mit einem Löffel sorgfältig um, so dass sich die ätherischen Öle gleichmäßig verteilen können. Dann mischt man die getrockneten Kräuter oder Blüten darunter und verrührt nochmals alles. Anschließend wird das Badesalz in einen luftdichten Glasbehälter gefüllt.

Für ein Vollbad etwa 2-3 Esslöffel des Badesalzes ins heiße Wasser geben und genießen.


Tipp: Die Kräuter und Blüten schwimmen an der Wasseroberfläche und sollten abgeschöpft werden, bevor man das Badewasser auslässt, um einen verstopften Abfluss zu vermeiden. Alternativ kann man die Badesalz-Mischung portionsweise in kleine Säckchen füllen und diese ins Wasser geben.
Man kann die Kräuter und Blüten auch gerne weglassen, wenn sie im Badewasser zu sehr stören. Das Badesalz ist durch die Mischung von Totem Meer Salz und ätherischem Öl schon intensiv genug.


Beispiel Rosen-Badesalz:
Zur Entspannung, Bekämpfung nervöser Unruhe und depressiver Verstimmung sowie Linderung von Schlafstörungen.



Beispiel Pfefferminz-Badesalz:
Zur Beruhigung beanspruchter Muskeln (Muskelkater, Hexenschuss). Das enthaltene Menthol wirkt kühlend und schmerzlindernd.
     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen