Tea Time

Hattet ihr auch so ein gemütliches Wochenende wie wir? Setzt euch gerne auf eine Tasse Tee zu uns und erzählt uns davon! Wir haben folgende Mischungen zur Auswahl. Sie bestehen alle aus eigenen Kräutern aus dem Steiermarkgarten.

Haustee-Kräutermischung:
10 g Zitronenverbene
10 g Minze
10 g Himbeerblätter
5 g Ringelblumenblüten
5 g Malvenblüten
5 g Goldmelissenblüten
5 g Erdbeerblätter
Diese Mischung trinken wir fast täglich zum Frühstück. Sie schmeckt nicht nur gut, sondern hat auch eine breite gesundheitliche Wirkung. Zitronenverbende kommt vorwiegend bei Erkältungen oder in der Stillzeit zum Einsatz, die erfrischende Minze löst Verkrampfungen und ist bakterienhemmend, Himbeerblätter werden hauptsächlich bei Magenbeschwerden oder zur Geburtsvorbereitung eingesetzt, die Ringelblume ist ein Allrounder, der z.B. Magenbeschwerden, Menstruationsschmerzen und Erkältungen lindert, Malve hilft bei Entzündungen der Atemwege, Goldmelisse wirkt leicht beruhigend und hilft gegen Übelkeit und Husten, Erdbeerblätter können bei Magen- und Darmstörungen eingesetzt werden.

Verdauungstee:
Fenchel
Kamillenblüten
Melisse
Pfefferminze
Angegriffene Magenschleimhäute lieben diese wirkreichen Heilkräuter. Wir mischen sie zu gleichen Teilen.

Schlaftee:
15 g Baldrian
15 g Melisse
5 g Lavendel
5 g Johanniskraut
5 g Ringelblume
Diese Kräuter wirken beruhigend auf Leib und Seele und tragen zu einem guten Schlaf bei. Wir trinken 1 Tasse vor dem Schlafengehen.

Frauentee-Blütenmischung:
Frauenmantelblüten
Holunderblüten
Kamillenblüten
Ringelblumenblüten
Johanniskrautblüten
Königskerzenblüten
Taubnesselblüten
Diese Blüten mischen wir zu gleichen Teilen. Sie helfen bei allen möglichen Frauenleiden.


Jeweils 1 gehäuften Teelöffel mit 250 ml heißem, nicht mehr kochendem Wasser übergießen und zugedeckt 5-10 Minuten ziehen lassen. Dann abseihen und schlückchenweise trinken.



Hattet ihr auch so ein gemütliches Wochenende wie wir? Setzt euch gerne auf eine Tasse Tee zu uns und erzählt uns davon! Wir haben folgende Mischungen zur Auswahl. Sie bestehen alle aus eigenen Kräutern aus dem Steiermarkgarten.

Haustee-Kräutermischung:
10 g Zitronenverbene
10 g Minze
10 g Himbeerblätter
5 g Ringelblumenblüten
5 g Malvenblüten
5 g Goldmelissenblüten
5 g Erdbeerblätter
Diese Mischung trinken wir fast täglich zum Frühstück. Sie schmeckt nicht nur gut, sondern hat auch eine breite gesundheitliche Wirkung. Zitronenverbende kommt vorwiegend bei Erkältungen oder in der Stillzeit zum Einsatz, die erfrischende Minze löst Verkrampfungen und ist bakterienhemmend, Himbeerblätter werden hauptsächlich bei Magenbeschwerden oder zur Geburtsvorbereitung eingesetzt, die Ringelblume ist ein Allrounder, der z.B. Magenbeschwerden, Menstruationsschmerzen und Erkältungen lindert, Malve hilft bei Entzündungen der Atemwege, Goldmelisse wirkt leicht beruhigend und hilft gegen Übelkeit und Husten, Erdbeerblätter können bei Magen- und Darmstörungen eingesetzt werden.

Verdauungstee:
Fenchel
Kamillenblüten
Melisse
Pfefferminze
Angegriffene Magenschleimhäute lieben diese wirkreichen Heilkräuter. Wir mischen sie zu gleichen Teilen.

Schlaftee:
15 g Baldrian
15 g Melisse
5 g Lavendel
5 g Johanniskraut
5 g Ringelblume
Diese Kräuter wirken beruhigend auf Leib und Seele und tragen zu einem guten Schlaf bei. Wir trinken 1 Tasse vor dem Schlafengehen.

Frauentee-Blütenmischung:
Frauenmantelblüten
Holunderblüten
Kamillenblüten
Ringelblumenblüten
Johanniskrautblüten
Königskerzenblüten
Taubnesselblüten
Diese Blüten mischen wir zu gleichen Teilen. Sie helfen bei allen möglichen Frauenleiden.


Jeweils 1 gehäuften Teelöffel mit 250 ml heißem, nicht mehr kochendem Wasser übergießen und zugedeckt 5-10 Minuten ziehen lassen. Dann abseihen und schlückchenweise trinken.



Weiterlesen
Der November hat uns fest im Griff: Draußen ist es kalt, nebelig und ungemütlich. Die ideale Zeit, um es sich mit einer Tasse Tee und den ersten Keksen gemütlich zu machen, und Fotos durch zu stöbern. Der Herbst 2017 war so wunderschön, dass wir jede freie Minute im Freien genossen haben und noch gar nicht dazu gekommen sind, euch unsere schönen Bilder zu zeigen. Das holen wir jetzt nach!

Den Oktober haben wir vorwiegend in der Oststeiermark verbracht, z.B. am Stubenbergsee…



und an der Apfelstraße sowie im „Apfeldorf“ Puch bei Weiz…




Bei ausgedehnten Spaziergängen haben wir Maroni gesammelt…


und die farbenfroh leuchtenden Bäume bestaunt…
















Auch wilder Wein hat überall geleuchtet...


Die Blätter schauen in Nahaufnahme einfach toll aus...





Dieser Herbst verdient wahrlich die Bezeichnung „Goldener Herbst“!



Goldener Herbst

Der November hat uns fest im Griff: Draußen ist es kalt, nebelig und ungemütlich. Die ideale Zeit, um es sich mit einer Tasse Tee und den e...
Kommt mit mir auf einen schnellen Rundgang durch meinen Herbstgarten! Wir werden nicht lange brauchen, fast alles ist bereits geerntet und verblüht...

Kräutergarten:
Es sind nur mehr wenige Blüten zu sehen. Die meisten Kräuter habe ich über den Sommer abgeerntet bzw. Verblühtes jetzt im Herbst zurück geschnitten.
In voller Blüte zeigt sich nur mehr der Salbei "Golden Delicious". Relativ spät gepflanzt, ist er zu einem schönen Strauch herangewachsen:

Ziergarten:
Von dem bunten, üppigen Blumenbeet ist nicht mehr viel übrig. Frauenmantel und der immergrüne Storchschnabel blühen unermüdlich. Bei den restlichen Pflanzen muss man ganz genau nach den letzten Blüten suchen.
Die letzte weiße Rose:
Die letzten rosa Rosenblüten:
Die letzten Mädchenauge-Blüten:

Nutzgarten:
Ein paar Gemüsereste (Karotten, Lauch, Schnittsalat, Paprika und Wurzelpetersilie) habe ich im Hochbeet unter einer Folie weiterkultiviert. Mittlerweile haben wir auch diese verspeist und verarbeitet.
Den Vorgerlsalat schneide ich knapp über dem Herzen ab, damit er im Frühling noch einmal austreibt.
Die Erde in den Hochbeete sackt jedes Jahr erheblich zusammen. Derzeit finde ich jede Menge Material zum Befüllen: Äste, Laub, Schnittgut, Reste der Gemüsepflanzen, Abgeblühtes, usw. Auch eine Schicht Kompost gebe ich dazu. Im kommenden Frühling werden die oberen Zentimeter dann nur noch mit etwas frischer Erde aufgefüllt.

Und sonst:
Es gibt noch immer einige reife Erdbeeren zum Vernaschen:
Für die nächste Gartensaison hat der Brombeerstrauch schon einige Ranken gebildet:
Die Topfhortensien beim Hauseingang genießen die frische Luft, bevor ich sie vor dem ersten Frost zum Überwintern in den Keller stellen werde:
Die Funkienblätter haben sich fast ganz gelb gefärbt. Bald werden sie abfallen:

Ihr seht also: Im Garten ist nicht mehr viel los. Aus diesem Grund werde ich euch in den nächsten Monaten vermutlich öfter ins Haus einladen: zum Kochen, Backen, Tee trinken und Dekorieren. Bis dahin wünsche ich euch noch eine schöne Herbstzeit und einen guten Start in den November!



Herbstgarten

Kommt mit mir auf einen schnellen Rundgang durch meinen Herbstgarten! Wir werden nicht lange brauchen, fast alles ist bereits geerntet und ...